DIY Dinkelkissen für kalte und warme Zeiten

DIY Dinkelkissen für kalte und warme Zeiten

Hallo ihr Lieben,

Anzeige

heute gibts einen kleinen Beitrag über eine Alternative zu einem Wärmekissen, nämlich das Dinkelkissen. Diese Dinger sind wirklich praktisch, denn man kann sie nicht nur, wie eine Wärmflasche, zum Wärmen nehmen, sondern auch zum kühlen. Und ich habe festgestellt, dass Dinkelkissen aus dem Tiefkühler nicht so super kalt sind, wie z.B. diese typischen blauen Kühlpacks, d.h. einem friert die betreffende Stelle nicht sofort ab und man muss keine Angst haben Erfrierungen zu bekommen (;
Zum Aufwärmen könnt ihr das Kissen 1-2 Minuten in die Mikrowelle packen oder für 10 Minuten bei 150°C im Backofen legen.

Ich denke, dass Dinkelkissen ein schönes Geschenk darstellen können, vielleicht ja sogar zu Weihnachten als kleines Entspannungsgeschenk (diese Kissen helfen aufgewärmt nämlich super gegen Verspannungen)…

IMG_3149[Werbung, da Marke erkennbar]

Im Prinzip geht das ganz einfach, ihr braucht ein Stück Stoff eurer Wahl und dann kann es auch schon losgehen. Ich habe mich für ein quadratisches Dinkelkissen entschieden. Es ist am Ende ~16×16 cm groß. Damit ich weniger zusammennähen muss, haben ich meinen Stoff mit doppelter Länge zugeschnitten, so dass ich es nur noch in der Mitte umklappen brauche und damit eine Seite Zusammennähen spare.
Mein Kissen habe ich mit 250 g Dinkelkörner gefüllt. Dinkel bekommt ihr übrigens in jedem Supermarkt, aber auch in der Drogerie oder im Bioladen.

IMG_3154

Natürlich kann man Dinkelkissen auch in jeder Form und Farbe nähen, dem sind keine Grenzen gesetzt.

Ich liebe diese Dinger und habe immer eins im Tiefkühler und eins griffbereit, falls ich mal Verspannungen oder Bauchweh habe.

Merken

Anzeige


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hier und da findet ihr Werbung auf Yeah Handmade.

Was für Werbung und wie ich diese kennzeichne,
findet ihr HIER