Kennzeichnung von Werbung

Wie euch vermutlich schon aufgefallen ist, findet ihr hier und da auf Yeah Handmade und den Social Media Kanälen von Yeah Handmade Werbung, z.B. in Form von gesponsorten Beiträgen oder  Anzeige-Banner. Was ihr genau für Werbung findet und wie ich diese kennzeichne, möchte ich euch im Folgenden erklären, um die ganze Thematik transparenter für euch zu gestalten.
Solltet ihr zu meiner Kennzeichnung und Verwendung von Werbung Fragen haben, meldet euch bei mir unter info@yeah-handmade.de.

 

Wieso gibt es Werbung auf Yeah Handmade?

Ich lebe nicht von Yeah Handmade und habe einen Vollzeit-Job. Da stellt sich natürlich die Frage, wieso ich überhaupt mit meinem Blog Geld verdiene.

Ich stecke sehr viel Energie und Herzblut in Yeah Handmade, damit so regelmäßig wie möglich neue und hochwertige Beiträge erscheinen können, die euch einen Mehrwert bieten. Doch nicht nur die Beiträge kosten viel Zeit und Arbeit, auch eine Webseite zu pflegen und aktuell zu halten, vor allem in Bezug auf rechtliche Änderungen, ist sehr aufwendig. Daher arbeite inzwischen nur gegen Bezahlung in Form eines angemessenen PR-Samples oder auf Rechnung mit Firmen zusammen. Auch wenn das Bloggen zurzeit noch hauptsächlich ein Hobby ist, handelt es sich bei der Zusammenarbeit mit Firmen um Arbeitszeit, die ich mir vergüten lasse, genauso wie ich mich von meinen Arbeitgeber für meine tägliche Arbeitszeit bezahlen lasse. Dazu möchte ich hier auch auf das Fair Blogging Netzwerk (Werbung, da Verlinkung) hinweisen.
Da ich im Moment nicht regelmäßig mit Firmen zusammenarbeite und trotzdem sichergehen möchte, dass ich keine großen Unkosten durch Yeah Handmade habe, schalte ich zusätzlich Anzeige-Banner, durch die ich regelmäßig kleine Beträge gutgeschrieben bekomme, mit denen ich die Kosten für meinen Webspace bei meinem Web-Hoster begleiche.

 

Was für Werbung gibt es auf Yeah Handmade?

 

Gesponsorte Beiträge

Bei gesponsorten Beiträgen arbeite ich mit Firmen zusammen. Dabei kann es entweder sein, dass ich ein angemessenes PR-Sample erhalte oder ich mit den Unternehmen auf Rechnung zusammenarbeite. Es kommt auch vor, dass ich von Firmen ein PR-Sample zugeschickt bekomme und zusätzlich eine Rechnung ausstelle.

Ein PR-Sample ist ein Produkt, dass ich von einer Firma zugeschickt bekomme, um es auszuprobieren und/oder vorzustellen.

Zu solchen gesponsorten Beiträgen kommt es entweder, weil die Firmen mich anschreiben und um eine Kooperation bitten oder weil ich die Firmen anschreibe. Generell gehe ich nur Kooperationen mit Firmen ein, die zu mir und Yeah Handmade passen, um meine Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren und natürlich um euch auch weiterhin gute Beiträge mit Mehrwert bieten zu können.

Ich kennzeichne gesponsorte Beiträge generell mit [Anzeige] oder [Werbung] in der Überschrift, so dass ihr auch ohne den Beitrag zu öffnen sehen könnt, dass dieser Beitrag in Kooperation mit einer Firma entstanden ist.

 

Anzeige Banner von Google AdSense

Ein Anzeige-Banner sieht z.B. so aus:

Anzeige

und ihr findes diese auf Yeah Handmade. Ich kann bei Google Adsense bestimmte Kategorien auswählen, die bei den Werbe-Anzeigen berücksichtigt werden sollen. Ich habe keinen Einfluss darauf, welche Werbung innerhalb der Kategorien wann bei wem angezeigt wird. Das wird alles von Google geregelt. Dabei wurde von mir in den Einstellungen ‘Nicht personalisierte Anzeigen’ ausgewählt.
Ich erhalte immer einen kleinen Betrag, wenn ihr auf die Werbung klickt oder sie bei euch geladen wird. Euch entstehen dabei keine Kosten. Generell ist es möglich mit einem AdBlocker zu verhindern, dass ihr die Werbe-Anzeigen sehen könnt. Natürlich könnt ihr auch einen AdBlocker benutzen und diesen nur für bestimmte Webseiten wie z.B. Yeah Handmade ausstellen, um mich zu unterstützen.

Die Anzeigen von Google AdSense sind immer mit dem Wort ‘Anzeige‘ gekennzeichnet.

Mehr Informationen zum Datenschutz bezüglich Google AdSense findet ihr in meiner Datenschutzerklärung.

 

Affiliate Links

Was sind Affiliate Links?

Affiliate Links sind Links zu einem Produkt eines Werbe-Partners – in meinem Falle ist das nur Amazon (Werbung, da Markennennung). Jedes Mal, wenn ihr auf solch einen Link klickt, gelangt ihr zu dem Produkt auf der Amazon-Webseite und ich erhalte eine Provision, solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, auch wenn es nicht das verlinkte Produkt ist. Für euch entstehen dabei keine Extrakosten.

Ich kennzeichne diese Links in meinen Beiträgen entweder mit einem ‘*’ und der Erläuterung, dass das ‘*‘ für einen Affiliate-Link steht oder ich benutze die Überschrift ‘Affiliate Links‘ und Liste die Affiliate Links darunter auf.

 

Unbezahlte, nicht gesponsorte Werbung

Nun kommen wir zu der meiner Meinung nach etwas unübersichtlichen Kennzeichnung aufgrund der aktuellen nicht klaren Rechtslage. Ich möchte euch gar nicht mit den Einzelheiten langweilen, daher erläutere ich euch einfach nur, wie ich Werbung kennzeichne, wenn ich nicht mit der Firma zusammenarbeite und somit auch keine Bezahlung erhalte.

Es kommt natürlich immer wieder vor, dass ich Produkte fotografiere, die ich weder zur Verfügung gestellt bekommen habe, noch ich direkt mit der Firma zusammenarbeite, einfach weil ich sie mir mal selbst gekauft habe und benutze, wie z.B. Kleber, Stifte, o.ä. Sobald Marken auf Fotos zu sehen sind, markiere ich sie mit [Werbung, da Marke erkennbar] oder [Werbung, da Markennennung].
Ich möchte euch hier und da auch Produkte empfehlen, weil ich besonders zufrieden mit ihnen bin oder nenne und verlinke welche, damit ihr sie für eure DIYs nutzen könnt. Auch diese markiere ich mit [Werbung, da Markennennung/-verlinkung]. Das gilt auch für Orts- oder Profilverlinkungen auf den Sozial-Media-Kanälen.
Wenn ich ein und die selbe Firma immer wieder in einem Beitrag erwähne, schreibe ich oft zu Beginn des Beitrags [Beitrag enthält Werbung für Firma xy, unbezahlt], manchmal füge ich auch noch ‘nicht gesponsort‘ hinzu. Da ich es sicher nicht komplett einheitlich schaffe, weise ich euch hiermit darauf hin, dass es keinen Unterschied gibt, ob ich nur ‘unbezahlt’ oder zusätzlich ‘nicht gesponsort’ schreibe. Sollte ich in solch einem Beitrag vereinzelt andere Marken nennen, verlinken oder fotografiert haben, markiere ich diese gesondert als Werbung.

Auf den Social-Media Kanälen wie z.B. Instagram ist es leider nicht so einfach das zu differenzen. Ich versuche nur [Werbung] oder [Anzeige] vor einem Instagram Beitrag zu schreiben, wenn er wirklich bezahlt ist und differenziere ggf. sollte es sich um ein PR-Sample handeln [Werbung | PR Sample]. Sollte es sich um Werbung aufgrund von Markennennung oder -verlinkung handelt, schreibe ich das dazu z.B. [Werbung, da Markennennung] oder [Werbung, da Verlinkung] usw. Es kann sicher passieren, dass ich mal nur Werbung schreibe, obwohl ich keine Bezahlung erhalten habe, bitte entschuldigt das. Ich versuche alles so transparent wie möglich zu machen.

Im Moment ist die Rechtslage leider nicht ganz klar, daher möchte ich auf Nummer sicher gehen. Bitte fühlt euch nicht allzu sehr genervt davon.

 

Eure Eni

 

Stand: 21.07.2018