DIY Wattepads nähen zum Wiederverwenden

[Werbung] Habt ihr auch so einen hohen Wattepad-Verbrauch? Ich benutze fast täglich mindestens ein Wattepad, sei es zum Abschminken oder zur Gesichtsreinigung. Da kommt innerhalb von kürzester Zeit schon einiges an Müll zusammen. Ich denke, uns allen ist klar, dass alle Verbrauchsmaterialien, die viel Müll produzieren, nicht nachhaltig sind. Doch meistens gibt es tolle Alternativen, die den Abfall reduzieren und auf lange Sicht auch Geld sparen. Wiederverwendbare Kosmetikpads kann man nämlich ganz einfach selber machen. In diesem Beitrag zeige ich euch zusammen mit Weltbild, wie ihr Wattepads nähen könnt und damit euer Badezimmer nachhaltiger gestaltet.

Die Wattepads haben eine weiche Seite für die empfindlichen Augenpartien und eine gröbere Seite mit leichtem Peeling-Effekt für das restliche Gesicht. Sie können einfach mit der normalen Wäsche mit gewaschen werden (ich empfehle ein Wäschenetz). Ich benutze hauptsächlich wasserfestes Make-Up und behandle die Wattepads zum Teil mit Gallseife vor, wenn sie sehr dreckig sind.

Die Anleitung findet ihr außerdem auch in dem Weltbild-Onlinemagazin. Im Weltbild Magazin findet ihr zu verschiedensten Themen, wie Unterhaltung, Inspiration oder Fit&Aktiv weitere tolle Beiträge – schaut unbedingt mal vorbei.

Weltbild hat zusätzlich zu ihrem Onlinemagazin auch einen Onlineshop. Dort findet ihr u.a. auch die hübschen Teller als Teil eines Geschirrsets auf den Bildern.

 

Material für wiederverwendbare Kosmetikpads

  • Altes Handtuch
  • Mikrofaser Handtuch oder weicher Stoff
  • Nadel & Faden und/oder Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Schere
  • Schneiderkreide/Stift
  • Altes Stück festes Papier/Pappe

 

Anleitung: Wattepads nähen

Meine Wattepads sind quadratisch, weil es so leichter und schneller mit der Nähmaschine zu nähen ging. Ihr könnt die Wattepads aber natürlich auch klassisch rund nähen.

Nehmt euch ein Stück festeres Papier/Karton und schneidet euch ein 6×6 cm großes Quadrat (oder Kreis Ø 6 cm) aus. Ich habe dafür Altpapier benutzt.
Dieses Quadrat übertragt ihr nun auf das Mikrofaser Handtuch (kann ich nur empfehlen, es fühlt sich toll an an der Augenpartie) oder den weichen Soff. Schneidet das Quadrat mit einer Nahtzugabe von 0,5 cm aus.

Steckt das ausgeschnittene Quadrat auf eurer altes Handtuch (oder Frottee-Stoff) mit Stecknadeln fest und schneidet drumherum, so dass beide Stoffstücke gleich groß sind. Dann kann auch schon genäht werden. Ich habe mich an die Nähmaschine gesetzt, aber man kann sie auch per Hand nähen.

Lasst beim Nähen 3-4 cm frei. Dort wird später das Wattepad auf die richtige Seite gestülpt. Um später das Loch zuzunähen, war es am einfachsten, als ich den Freiraum mittig an einer Kante gelassen habe.

Doch bevor das Wattepad umgestülpt wird, werden noch die Ecken weggeschnitten, damit diese nach dem umdrehen nicht knubbelig werden.

Nach dem Umstülpen muss noch das Loch zugenäht werden. Klappt dazu die Nahtzugaben beider Stoffstücke nach innen und näht das Loch entweder mit dem Blind-/Leiterstich per Hand zu (meine Variante) oder mit der Nähmaschine drüber.

Fertig ist euer Wattepad. Ich habe gleich mehrere auf einmal genäht, so geht es ganz flott.

Ich benutze für meine Wattepads immer Gläser, die ich mit einem Prägebeschriftungsgerät mit ‘Frisch’ für die sauberen Kosmetikpads und ‘Benutzt’ für die dreckigen Pads beschriftet habe.

Wie gefallen euch die Pads? Ich habe sie nun auch schon ein paar Tage ausprobiert und mag sie sogar lieber als die normalen Wattepads. Habt ihr Blut geleckt und möchtet nun auch eigene Wattepads nähen? Dann merkt euch doch meine Anleitung auf Pinterest:

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.